axelrudipell_-_diamonds_unlocked.jpgAXEL RUDI PELL holt die Diamanten der Rockgeschichte aus ihrer Teils schon etwas verstaubten Rumpelkiste und bündelt sie in Cd-Form zum neuesten Werk "Diamonds Unlocked". Der Saitenhexer aus Wattenscheid hat sich jedoch nicht dazu entschlossen, die altbekannten Cover Songs seiner Vorbilder Deep Purple oder Rainbow zu vertonen. Hier wurde ein bisschen tiefer gekramt und ein bunt gemischter und teilweise erstaunlicher Mix aus bekannten Rocknummern zusammengestellt. Während man noch einigermaßen erwarten konnte, dass von Bands wie Riot oder The Who Rockklassiker entliehen werden, kommen U2 und Phil Collins schon relativ unerwartet. Bleibt nur noch zu hoffen, dass Griffbrettsprinter AXEL RUDI PELL solche Nummern auch den jüngeren Metallern unter seinen Zuhörern schmackhaft machen kann, es folgt deshalb ein Selbstversuch...

Nach dem epischen Intro "The Diamond Overture", der einzigen Eigenkomposition der Band auf dieser Scheibe, folgt mit "Warrior" von Riot ein absoluter Klassiker der alten Heavy Metal Schule, der schon nach den ersten 10 Sekunden zündet und zum bangen animiert. Der Song geht mit knackigen Riffs nach vorn, vor allem Sänger Johnny Gioeli geht in diesem Song auf und erhebt ihn zur ordentlichen aufpolierten Coverversion. Auch "Rock The Nation" von der 70er Rock Band Montrose macht seinem Namen alle Ehre und bringt garantiert auf jeder Party gute Laune. Gitarren-Guru Pell lässt nach der zweiten Strophe einfach mal seine Klampfe singen und erzeugt fast Jimmy Hendrix Feeling.

Sowohl Ausnahmemusiker Pell und Mike Terrana als auch Sänger Gioeli verleihen den Songs eine eigene Note ohne dass diese ihren ursprünglichen Charakter einbüßen. Auch die akustische Neuerinterpretation von "Love Gun" wandelt zwar auf den Spuren von Kiss, macht den Song aber auch für die, die das Original schon kennen wieder interessanter. Besonders positiv fallen mir auch "Like A Child Again" von The Mission, indem sich der Gesang irgendwo zwischen Guns'n'Roses und Bon Jovi einpendelt, und allen voran "Beautyful Day" von U2 auf. Wo gerade dieser Song des irischen Quartetts etwas zu seicht rüberkommt wurde er von AXEL RUDI PELL und seinen Mannen anständig aufgepeppt und mit dickeren Gitarren und getuntem Solo zu einem kernigen Rocksong aufgemöbelt.

Kleine Abzüge gibt es bei dem wahrscheinlich bekanntesten und untypischsten der hier vorgestellten Diamanten: "In The Air Tonight" von Phil Collins. Dieser Song musste gerade durch seine Klasse und seinen Bekanntheitsgrad schon viele Coverversionen, bis hin zum Gejammer werdenender "Superstars" ertragen, ans Original konnte jedoch bis jetzt niemand tippen. Leider auch nicht AXEL RUDI PELL, obwohl die Band wirklich einen interessanten Ansatz wählt und den Song spielerisch klasse wiedergibt. Der achteinhalbminütige Song bleibt der einzige, bei dem das Konzept, ruhigere Balladen rockiger zu gestalten, nicht aufgehen will. Auch Gioeli's erstklassige Stimme bringt zwar neue etwas rauere Aspekte in den Song ein, passt aber irgendwie doch nie ganz.

Gelohnt hat sich die Arbeit der Band allemal, denn entstanden sind erstklassige Coverversionen, die wohl jeden Fan der guten alten Klassiker aufhorchen lassen und vielleicht gestandene Metalfreaks dazu bringen, Papas Plattensammlung zu plündern. AXEL RUDI PELL beweist einen guten Geschmack und hat sich mit dieser Platte wohl auch einen kleinen persönlichen Traum erfüllt.Die Songs gehen auch bei mehrmaligem Hören immer wieder wie Öl runter, was wohl auch daran liegen mag, dass es sich um ausgewählte Meisterwerke handelt.
Dank einem der dienstältesten deutschen Gitarrenmeister rockt die Nation!


Bewertung: -


Anzahl der Songs: 11
Gesamtspielzeit: 55:30 Minuten
Label: Steamhammer/SPV
Erscheinungstermin: 28.09.2007

Submit to FacebookSubmit to Google PlusSubmit to Twitter
Anmelden

Neckbreaker präsentiert

Neckbreaker auf Facebook

nb recruiting 2015

nb forum 2015

nb gallery 2015